Du bist hier: sportalis Oberhausen  >  Artikel  >  Schwarz-Weiß Oberhausen bleibt ungeschlagen

02.11.2016: Sportportal Oberhausen

Schwarz-Weiß Oberhausen bleibt ungeschlagen

Verbandsklasse 3. Runde - In der dritten Runde der Verbandsklasse trennte sich die erste Mannschaft Schwarz-Weiß Oberhausens mit einem leistungsgerechten 4:4 vom SV Erkenschwick II und bleibt in der Spitzengruppe.

Beide Teams gingen mit weißer Weste und hochkonzentriert in dieses Match. Erst nach fast 3 Stunden wurde das erste Ergebnis vermeldet. Jürgen Böcker an Brett 5 hatte nach positivem Eröffnungsverlauf etwas den Faden verloren und musste auf Verteidigung umstellen. Ohne Probleme hielt er allerdings "seinen Laden" zusammen und steuerte die erste Punkteteilung des Tages bei. Dann der Schock für die Oberhausener. Severin Matthes (6) hatte sich bereits eine gute Angriffsstellung erarbeitet, als er nach einem Konter fehlgriff und einen ganzen Turm einstellte. Die Gäste führten unerwartet mit 1½-½. Die weiteren Aussichten waren daher alles andere als rosig. Neuzugang Holger Heimsoth (2) befand sich inzwischen in einem technischen Remis-Endspiel, während Jörg Kuckelkorn (4) mit einer Qualität weniger (Turm für Läufer + Bauer) ums bloße "Überleben" kämpfte. Um den sicheren halben Punkt nicht zu gefährden, bot Heimsoth schließlich selbst Remis an zum 1:2 aus Oberhausener Sicht. Gegen Ende der 4. Stunde dann die Wende. Kuckelkorns Gegner stellte einen zweiten Bauern ein, und plötzlich war seine Stellung wieder ausgeglichen. Das Remisangebot des Gegners nahmen die Schwarz-Weißen anschließend gerne an. Den lang erwarteten Ausgleich steuerte schließlich der Topscorer der Verbandsklasse, Jochen Matthies (8) bei. Sehr souverän verstärkte er stetig seine Stellung und brachte seinen Gegner so schon früh in Zeitnot. In der weiteren Folge setzte Matthies zu einem überfallartigen Angriff an, welcher schließlich in einen unparierbaren Mattangriff mündete.

Aber auch mit diesem 2½:2½ Zwischenstand konnten sich die Oberhausener nicht bequem zurücklehnen. Spitzenbrett Pasacal Pütter wurde schon seit Stunden vom früheren Bundesligaspieler Peter Trzaska "geknetet", während Joachim Schwerdtfeger (3) sich in der Zwischenzeit schon 2 Mehrbauern erkämpfte. Leider in einem gleichfarbigen Läuferendspiel, welche bis auf wenige Ausnahmen immer mit Remis enden. Als dritter im Bunde kämpfte Christian Hibbeln (7) mit einem Minusbauern auch noch gegen zwei weit vorgeschobene, verbundene Freibauern des Gegners. Wie sollten da noch 1½ Punkte für ein 4:4 zusammenkommen? Co-Mannschaftsführer Michael Holl ergriff die Initiative und bot dem Erkenschwicker Captain gegen Ende der 5. Stunde die Punkteteilung an den restlichen 3 Brettern an. Nach Rücksprache mit den Spielern wurde dem Vorschlag entsprochen und beide Mannschaften trennten sich nach einem überaus spannenden und fairen Kampf 4:4 Unentschieden.

Als Tabellenzweiter gehen die Oberhausener nun am 27.11. im Café Lunchström gegen Gelsenkirchen Horst II in die 1. Adventsrunde, bevor sie am 3. Advent zur SG Höntrop I nach Dortmund reisen müssen. 2 bis 3 Punkte aus diesen beiden Runden sind das erklärte Ziel der ehrgeizigen Truppe um Teamcaptain und Spitzenbrett Pascal Pütter.

Benutzer Anmeldung

 

Passwort vergessen?