Du bist hier: sportalis Oberhausen  >  Artikel  >  Schwarz-Weiß IV verliert Anschluss an Tabellenspitze

19.12.2016: Sportportal Oberhausen

Schwarz-Weiß IV verliert Anschluss an Tabellenspitze

Schach: Bezirksklasse 5. Runde - Im letzten Spiel der Hinrunde musste die vierte Mannschaft von SWO nach Gladbeck und verlor nach einem spannenden Spielverlauf gegen die „Dritte“ letztlich unglücklich mit 3:5.

Dabei starteten die Oberhausener nach Maß. Nach nicht einmal 1 Stunde gewann Neuzugang Martin Herzog an Brett 3 seine kraftvoll geführte Partie gegen einen immerhin sehr erfahrenen Gegner. Erst gelang ihm durch einen taktischen Trick, die Eroberung einer Figur. Im direkten Anschlusszug gab es dann noch ein sogenanntes "Familienschach", d.h. Herzogs Springer griff König und Dame gleichzeitig an. Das wollte sich sein Gegner nicht mehr zeigen lassen und gab auf. Zu diesem Zeitpunkt sah es eigentlich schon nach einem klaren Sieg aus. Sowohl Mannschaftsführer Jürgen Schmidt (2) als auch Arno Szabelski (7), bei seinem Comeback nach 3 Jahren Pause, hatten bereits eine Mehrfigur auf ihrem Konto. Doch zunächst sicherten die beiden "Youngster" im Team die knappe Führung erst mal ab. Philipp Horwat (5) tauschte sich schon früh ins Endspiel, welches mit leichten Vorteilen für Horwat aber immer in der Remisbreite war und auch blieb. Die erst 12-jährige Larissa Barutta (6) hielt "ihren Laden" gegen ihren 200 Wertungspunkte stärkeren Gegner souverän zusammen und steuerte ein ausgeglichenes Endspiel an. Eine kleine Ungenauigkeit führte später nach einem Turmtausch zu einem Bauernverlust und ein reines Damenendspiel. Hier nutzte Barutta die Aktivität ihrer Dame für ein Dauerschach zur 2:1 Führung.

Dann der erste Schock. Jürgen Schmidt hatte seine Mehrfigur in einem taktischen Geplänkel wieder hergeben müssen, und fand sich anschließend in einem Endspiel mit Minusbauer wieder. In einem weiterhin taktisch geprägten Endspiel verlor er schließlich Übersicht und Partie zum 2:2 Ausgleich. Nur Minuten später der nächste Rückschlag. Anastasios Killus am Spitzenbrett ließ sich nach positivem Eröffnungsverlauf immer mehr in die Defensive drängen und stellte in der Folge einen Springer zur 3:2 Führung für die Gastgeber ein. Und als wenn das alles nicht reichen sollte, geriet auch Josef Wilms (8) nach ausgeglichenem Eröffnungs- und Mittelspielverlauf im Endspiel mehr und mehr auf die Verliererstraße. Nach dem Damentausch setzten sich die 2 Mehrbauern des Gegners immer mehr in Szene und bescherten Wilms die erste Niederlage der Saison zum uneinholbaren 2:4 Rückstand aus Oberhausener Sicht.

Noch einmal keimte Hoffnung auf, als Arno Szabelski der schon lange erwartete Anschlusstreffer gelang. Bereits in der Eröffnung gewann er eine Figur und führte diesen Vorteil langsam und sehr umsichtig zum Gewinn. Nun lag alles an Rudi Maifeld an Brett 4. Nach ausgeglichenem Eröffnungsverlauf erarbeitete er sich zusehends eine Angriffsposition. Durch den Druck, seine Partie gewinnen zu müssen, packte Maifeld schließlich die "Brechstange" aus und opferte seinen Springer in die gegnerische Königsstellung. Nachdem der Gegner aber umsichtig alle Gefahren abwehrte, setzte sich langsam aber sicher der Materialvorteil durch, und der Gastgeber spielte sich mit dem Endergebnis von 5:3 wieder an die Tabellenspitze.

Nach der spielfreien 6. Runde am 29.01.17 greifen die Schwarz-Weißen erst wieder am 19.02.17 gegen GE Horst VI ins Geschehen ein. Dort wollen die Oberhausener die 2½:5½ Niederlage aus der Hinrunde wieder ausbügeln.

Benutzer Anmeldung

 

Passwort vergessen?